Diese Internetseite verwendet Cookies. Durch Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Medizin anders gedacht

Diagnostik & Therapie

Eigenblutbehandlung

Für die Regulation des Immunsystems ist in manchen Situationen eine Eigenblutbehandlung angeraten. Bei erhöhter Infektanfälligkeit zum Beispiel, aber auch bei Allergien, bei chronisch entzündlichen Erkrankungen oder auch bei akuten oder chronischen Infektionserkrankungen.

Für eine Eigenblutbehandlung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Allen gemeinsam ist, dass man mit ihr das körpereigene Immunsystem mit seinen individuellen Reaktionsmustern wieder in eine ausgeglichene Regulation bringt. Eine überschießende Immunantwort auf eigentlich harmlose Stoffe, wie sie zum Beispiel bei einer Pollenallergie vorliegt, kann man mit einer Eigenblutbehandlung gut regulieren. Das gelingt bei dieser Behandlungsmethode ganz ohne chemische Stoffe, nur mit der Information, die in Ihrem Blut vorliegt. Unterstützt wird dieses Heilverfahren mit einer Kombination von ausgesuchten, auf Sie und Ihre Beschwerden individualisierten Mischung aus homöopathischen Wirkstoffen.

Bei erhöhter Infektanfälligkeit kann eine Eigenblutbehandlung schon allein oder auch eventuell zusammen mit der Behandlung einer gestörten Darmflora und einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung das Immunsystem regulieren.

Appliziert wird das eigene Blut zum Beispiel unter Beimischung von Homöopathika durch Injektionen einmal wöchentlich.

Für Kinder oder auch für empfindliche Personen kann man durch Herstellung eines homöopathischen Medikaments aus dem Patientenblut zur oralen Einnahme eine sehr sanfte Eigenblutbehandlung durchführen. Dies wird in meiner Praxis in Zusammenarbeit mit einer Apotheke ermöglicht.